Entspannung mit einen Baby aber wie und den ganzen Veränderungen?

Entspannung mit einen Baby in den ersten Monaten mit dem Baby sind Sie oft wie gerädert und müde

Entspannung mit einen Baby , ich bildete mir dann schon bei jedem Rauschen des Wasserhahns ein, mein Baby schreien zu hören. Entspannung ist auch ein Zeitproblem lesen Sie nach, wie Sie Zeit für sich gewinnen.

Entspannung mit einen Baby aber wie und den ganzen Veränderungen?

Stillen Sie, wenn möglich, im Liegen, denn danach können Sie noch 5 kostbare Minuten liegenbleiben, bis Sie Ihr Baby Bäuerchen machen lassen und wickeln. Ist Ihr Mann oder illre Mutter, Schwiegermutter oder Freundin da bleiben Sie eine Viertelstunde liegen, trinken einen Milchbildungstee (Apotheke) und überlassen das Wickeln und Versorgen Ihres Kindes dem anderen.

Finden Sie keine Ruhe, machen Sie die Atemübungen die Sie in der Geburtsvorbereitung gelernt haben.

 

Entspannung mit einen Baby, entspannende Atemübungen

Eine kleine Übung der Atemtherapie, die Sie sicher aus der Geburtsvorbereitung kennen:

Entspannung mit einen Baby – Im Liegen

1 Legen Sie sich auf den Rücken, die Hände ruhen auf dem Bauch.

2 Atmen Sie tief in den Bauch ein, und versuchen Sie dabei, Ihre Hände -wegzuatmen-, bis Sie sie nicht mehr spüren.

3 Tief ausatmen ist wichtig.

Entspannung mit einen Baby aber wie und den ganzen Veränderungen?

Entspannung mit einen Baby – Im Sitzen

also auch auf dem Spielplatz, am Schreibtisch, in der Bahn:

1 Mit breiten Beinen, krummem Rücken und auf den Knien abgestützten Ellenbogen die sogenannte -Droschkenkutscher- Haltung- einnehmen

2 Jetzt in den Rückenbereich tief einatmen, die Schultern dabei nach hinten ziehen und den Rücken aufrichten.

3 Beim Ausatmen die Schultern nach vorne drücken und wieder einen krummen Rücken machen.

 

Entspannung mit einen Baby aber wie und den ganzen Veränderungen?

Noch mehr Entspannung mit einen Baby

Es gibt wunderbare Entspannung Musik und Anleitung zu Autogenem Training auf Kassetten.

Versuchen Sie, sich zwischen durch bewusst zu entspannen: Beim Stillen oder Füttern, beim Autofahren. Eine gute Kontrolle ist die Mundpartie: Liegt Ihre Zunge weich im Mund? Haben die Zähne keinen Biß? Sind Ihre Kinnmuskeln entspannt?

Schlafen Sie, wenn das Baby schläft. Halten Sie sich nicht an die üblichen Zeiten. Stellen Sie dabei die Klingel ab und den Anrufbeantworter an!

 

Entspannung mit einen Baby, Besser durchschlafen

Das größte Problem ist sicher der fehlende zusammenhängende Nachtschlaf. Während der Stillzeit ist er wahrscheinlich nicht zu erzwingen. Aber Sie können die nächtlichen Störungen schonender verlaufen lassen.

Lassen Sie Ihr Kind in Ihrem Zimmer schlafen, dann sind die Wege nicht so weit.

Machen Sie die Nacht nicht zum Tag. Außer Füttern und Wickeln sollte sich zwischen Mitternacht und frühem Morgen wirklich nichts abspielen!

Vielleicht übernimmt Ihr Mann das Wickeln, dann können Sie schon beim Stillen weiterschlafen. Und wenn er das nicht immer schafft, verabreden Sie wenigstens ab und zu eine »Entspannungsnacht«.

Wenn Sie völlig erledigt sind, kann Ihr Mann Ihr Baby vielleicht einmal 2 Stunden mit Tee Flasche und Schuckeln hinhalten – 6 Stunden Schlaf am Stück geben Kraft für die ganze Woche!

 

So finden Sie Zeit für sich

Für Frauen, die gewohnt sind, selbständig und konzentriert zu arbeiten, ist das neue Leben mit dem Baby besonders schwer zu verkraften. Scheinbar Struktur los bricht jeder Tag über die verzweifelte Mutter hinein – von Organisation keine Spur. Sie müssen sich von Ihrem bisherigen Denkmuster befreien und flexibler werden, dann können Sie nach und nach Ihrem Leben wieder Strukturen geben – aber bewegliche!

Schon bald werden Sie feststellen, zu welcher Tageszeit Ihr Baby besonders friedlich ist. Versuchen Sie nicht, dann Ihren Haushalt zu erledigen, sondern nehmen Sie sich genau dann »Ihre« Stunde – sei es zum Ruhen, Turnen, Telefonieren oder Essen. Danach werden Sie allen Pflichten eher gewachsen sein.

Wenn Großmütter oder Paten beim Baby helfen, haben Sie kein schlechtes Gewissen, diese Zeit für sich zu nutzen. Sprechen Sie darüber, und machen Sie klar, dass Ihnen das hilft, wieder auf die Beine zu kommen. Ihre Erholung ist ebenso wichtig und berechtigt wie Ihre Pflichten als Hausfrau.

Gewöhnen Sie es sich an, auch kurze Zeiträume für sich zu nutzen. Das wird Ihnen während Ihres Lebens mit Kindern immer zugute kommen. Sagen Sie nicht: Das lohnt sich nicht mehr. Tun Sie’s einfach. Und zwar sofort! Sie finden in jedem Pflege Abschnitt einen Hinweis auf

 

Entspannung mit einen Baby »Blitzlösungen«

Seien Sie flexibel: Bauen Sie sich so wenig feste Termine in den Tag wie möglich. Machen Sie sich keine Pläne, was Sie alles schaffen wollen. Setzen Sie sich grobe Wochen ziele und nutzen Sie die Gunst der Stunde.

Wenn Ihr Mann sich mit dem Baby beschäftigt, sind Sie entbehrlich. Oder anders herum: Wenn Sie Ihre Rückbildungsgymnastik machen, muss sich Ihr Mann ums Baby kümmern – und stellt vielleicht fest, dass das Spaß macht!

Schreibe einen Kommentar