U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung – Gesund von Anfang an Vorsorge ist wichtig

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchunge der beste Schutz vor Krankheiten ist die Vorbeugung- Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen gehören dazu. Sie können Ihrem Baby dadurch Krankheit und Fehlentwicklung ersparen

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung im regelmäßigen Gespräch mit dem Kinderarzt können Sie Fragen stellen, Unsicherheiten werden ausgeräumt, und schließlich macht es einfach Spaß, über das eigene Kind zu reden.

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung - Gesund von Anfang an Vorsorge ist wichtig Woran erkennt man ein gesundes Baby?

Die Antwort könnte lauten: An seiner zufriedenen Mutter. Damit soll etwas Wichtiges gesagt sein: Viel eher noch als ein erfahrener Kinderarzt sehen Sie als Mutter, wenn Ihrem Kind etwas fehlt. Ein gesundes Baby ist meist freundlich, sieht rosig aus, hat einen einigermaßen vorhersehbaren Schlaf -Wach-Rhythmus, trinkt seine Mahlzeiten zügig und nimmt genügend an Gewicht zu .

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung, Dennoch

Beim ersten Kind sind Sie vielleicht ein wenig ängstlich, und manche Verhaltensweise Ihres Babys mag Sie erschrecken oder verunsichern. Die 9 Vorsorge Termine sind die ideale Gelegenheit, über Ihre Beobachtungen und Sorgen zu reden.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Andererseits lernen Sie bei der Untersuchung, auf welche Punkte Sie zu welchem Zeitpunkt besonders achten sollten.Gehen Sie immer gut vorbereitet in die Untersuchung – am besten mit einem Spickzettel, auf dem Sie Ihre Fragen vermerkt haben. Wenn Sie vorher wissen, was der Kinderarzt untersucht, können Sie ihm zusätzliche Beobachtungen mitteilen.

In diesen Untersuchungen sind Sie und der Kinderarzt ein Team. Je effektiver Sie zusammenarbeiten, desto besser für Ihr Kind. Das gilt auch für die Impfungen. Ihr Kind wird dadurch nicht in seiner Abwehr geschwächt, sondern gestärkt. Setzen Sie Ihr Baby also besser nicht unnötigen und teilweise gefährlichen gesundheitlichen Belastungen aus .Lassen Sie es impfen.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Die Vorsorge-Untersuchungen

Vorsorgen ist besser als heilen – das gilt besonders bei Säuglingen und Kindern.  Zu spät erkannte chronische Krankheiten bei Kindern können schicksalhaft sein. Eine regelmäßige Teilnahme an den staatlich vorgesehenen Vorsorge- Untersuchungen gibt Ihrem Baby eine gute Chance für eine gesunde Kindheit.  Das gehört zur Standard Betreuung

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung Früherkennung

Das Netz der Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern ist so ausgespannt, dass damit die kritischen Phasen, in denen chronische Störungen bevorzugt auftreten oder besonders gut festzustellen sind, überwacht werden. So dienen die 6 Früherkennungsuntersuchungen im ersten Lebensjahr zunächst der Erkennung angeborener Störungen – hier vor allem einzelner Organsysteme wie Herz, Nieren, Nervensystem oder der Hüften. Später werden gezielt die Sinnesorgane, das Hören und Sehen und natürlich der gesamte Verlauf der Entwicklung überprüft.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Viele Kinder weichen in ihren Entwicklungsdaten von der gängigen Norm ab: Sie krabbeln nicht oder laufen erst spät oder sagen mit zwei Jahren noch kein Wort. Das kann alles noch ganz normal sein und ist es meistens auch. Aber ganz selten verstecken sich hinter verzögerten Entwicklungsstadien Störungen oder beginnende Krankheiten, die man behandeln und damit den Schaden abwenden kann.

Nicht zuletzt geht es bei diesen Vorsorge Terminen auch um richtige Ernährung und natürlich all die Fragen, die Sie sich notiert haben, um sie mit Ihrer Kinderärztin Ihrem Kinderarzt zu besprechen.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung, Wichtig!

Jedes Früherkennungssystem ist nur so gut wie die Vollständigkeit der Teilnahme. Nutzen Sie daher die Chance. Und für wen wäre es nicht eine Beruhigung, 15 bis 30 Minuten zu investieren, um dann zu wissen, dass »alles in Ordnung« ist, oder dass zum Beispiel mit einer kurzfristigen Spreizhosen Behandlung oder vorübergehenden Gymnastik Behandlung sichergestellt werden kann, dass die Entwicklung Ihres Kindes danach ungestört weitergeht

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung die TERMINE
~ Sie finden diese Termine auch auf dem Umschlag Ihres gelben Vorsorgeheftes.
U2 3. – 10. Lebenstag
U3 4. – 6. Lebenswoche
U4 3. – 4. Lebensmonat
U5 6. – 7. Lebensmonat
U6 / 8. – 12. Lebensmonat
U7  12/. – 24. Lebensmonat
U8 43. – 48. Lebensmonat
U9 60. – 64. Lebensmonat

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Extra-Vorsorge für Risikokinder

Als Risikokind gilt ein ungeborenes Kind im Mutterleib, das in irgendeiner Hinsicht mit einem bestimmten Risiko belastet ist, das eine Störung der Schwangerschaft verursachen oder das ungeborene Kind selbst in Mitleidenschaft ziehen könnte. Es gibt eine große Zahl von Risiken, in den Registrierungsbögen bei der Geburt sind sie aufgezählt. Sie zu erkennen und Ihr Baby davor zu schützen, ist Aufgabe der Schwangerenvorsorge bei Ihrem Frauenarzt.

Sollten Sie eine Risikoschwangerschaft gehabt haben oder Ihr Baby ein Risikokind sein, so steht das in Ihrem Mutterpass, mit dem Sie jeden Arzt informieren können, den Sie aufsuchen.

Hat Ihr Baby ein Risiko getragen und ist – wie fast alle Risikokinder – normal zur Welt gekommen, so kann es trotzdem sein, dass man Ihnen empfiehlt, Ihr Baby in monatlichen Abständen beim Kinderarzt untersuchen zu lassen, um Spätfolgen auszuschließen (vielleicht hatten Sie einen Unfall in der Schwangerschaft, und es geht darum festzustellen, ob er Folgen auf die Entwicklung Ihres Babys hat). Nehmen Sie dieses Angebot wahr! Die Beruhigung, dass alles in Ordnung ist, verdrängt bei Ihnen bald die Angst, es könne ein Schaden entstanden sein.

 

Risiko Nachuntersuchungen, Risiko Nachuntersuchungen

Für diese Risiko Nachuntersuchungen gibt es in vielen Städten ein Meldesystem, das dazu dient, Säumige zu erinnern, damit nicht Schäden wegen Nachlässigkeit unentdeckt bleiben. Lassen Sie sich informieren, wenn Sie um Ihre Einwilligung zur Wahrnehmung eines Risiko Programmes für Ihr Baby gebeten werden.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Was geschieht bei U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Im Rahmen der 9 gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen, die Ihrem Baby von Geburt bis zum (derzeit) 10. Lebensjahr zustehen, sind die beiden ersten – Ul und U2 – besonders wichtig.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Die UI

Sie wird noch im Kreißsaal vorgenommen und beinhaltet die Feststellung der »Lebensfrische«, wenn Ihr Baby auf die Welt kommt. Der kräftige Schrei des Kindes bei der Geburt gilt als Signal, dass es Luft geholt hat, also nun aus eigener Kraft Sauerstoff in die Lungen einatmet. Die Folge davon ist eine rosige Hautfarbe, die Muskeln straffen sich, die Atmung wird regelmäßig.

Die so genanten Apgarnoten gelten als Maß für diese Anpassung des Neugeborenen: Sie sind ein Punktsystem, das in bestimmten Zeitabständen
nach der Geburt (nach 1, nach 5, nach 10 Minuten) erhoben wird. Sind die 5 Prüfpunkte (Hautfarbe, Muskel Erregbarkeit, Herzfrequenz, Atemfrequenz und Muskelspannung) in Ordnung, so werden sie mit je 2 Punkten bewertet.Eine Apgarnote von 10 ist das Optimum. Apgarnoten unter 7 nach einer sowie nach fünf Minuten bedürfen eines ersten, vorsichtigen ärztlichen Eingreifens, um die Anpassung des Babys an den neuen Zustand zu beschleunigen.

Heute gilt der pH-Wert als die zuverlässigere Kontrolle und ist außerdem rascher zu erheben. Dieser Laborwert zeigt das Gleichgewicht der sauren und basischen Blutgase zueinander an – ein sicheres Maß für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr. Dazu entnimmt man eine kleine Blutprobe aus der Nabelschnur und erhält binnen weniger Minuten den Messwert (Norm Bereich: über 7,20). Beide Untersuchungsergebnisse werden in das »gelbe Heft« eingetragen. So können Sie es jederzeit vorweisen, wenn später einmal nach den Befunden Ihres Kindes zum Zeitpunkt der Geburt gefragt wird.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Die U2

Sie findet zwischen dem 3. und 10. Tag nach der Geburt statt und wird in der Regel von einem Kinderarzt/einer Kinderärztin vorgenommen, der/die für das Wohl der Babys an Ihrer Geburtsklinik verantwortlich ist. Hier wird nun Ihr Baby einer richtigen ersten ärztlichen Untersuchung unterzogen und nachgeprüft, ob alles in Ordnung ist.

Dabei geht es um die körperliche Reife oder das Ausmaß der Unreife, falls das Kind vor dem Termin zur Welt kam. Untersucht werden dazu Herz, Lunge, Bauchorgane, das Nervensystem und die Reflexe, das Knochen System, insbesondere die Hüften.

Diese Untersuchung ist aber auch eine erste Möglichkeit, Ihre Fragen und Sorgen zu äußern, denn wenn es Ihnen gut geht, können Sie natürlich dabei sein.

Bei der U2 kommt es gar nicht so selten vor, dass der Kinderarzt/die Kinderärztin leichte Abweichungen von der Norm bei irgendeinem Befund (zum Beispiel eine starke Muskelspannung oder nicht ganz seiten gleiche Bewegungen) zu finden glaubt. Er/sie wird Ihnen raten, diesen Befund kontrollieren zu lassen oder gar gleich eine angemessene Behandlung verordnen.

Das wird Sie sicher erschrecken. Dazu sollten Sie aber wissen, dass viele Neugeborene feinere Norm Abweichungen aufweisen. Die Entwicklung von Säuglingen weist so große Variationen auf, dass es auch für den erfahrenen Kinderarzt/Kinderärztin schwer ist, festzustellen, wann wirklich eine Entwicklungsstörung oder nur eine »Normvariante« vorliegt. Wichtig ist deshalb die Nachkontrolle: Die meisten dieser Störungen sind bis dahin verschwunden.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung, Wichtig!

Manchmal werden Eltern mit schweren lebenslangen Erkrankungen konfrontiert. Hier hilft das »Kindernetzwerk« mit Adressen von Spezialisten, Selbsthilfegruppen und Fachliteratur.

VORSORGE GEGEN VITAMIN-K-MANGEl
~ Vitamin K wird durch Bakterien im Darm gebildet. Es ist lebenswichtig, weil es ein unerlässlicher Faktor für eine gut funktionierende Blutgerinnung ist. Bei gestillten Säuglingen entwickelt sich die Produktion von Vitamin K durch die Bakterien langsamer als bei Flaschenkindern, die schon sehr schnell und reichlich mit Vitamin K versorgt sind. Um Gerinnungsstörungen, das heißt Blutungen zu vermeiden, benötigen gestillte Kinder zusätzliche Gaben von Vitamin K in Form von je 2 Tropfen bei der Geburt, bei der U2 und bei der U3. Diese Tropfen sind ein
muss, denn spätere Vitamin-K-Mangel-Blutungen durch Versäumnis der Tropfen Gabe können schwere Gesundheitsschäden hinterlassen.

 

U1 bis U9 Vorsorgeuntersuchung

Was geschieht bei U3 bis U9?

Wenn Sie die Entbindungsklinik verlassen, erhalten Sie das gelbe Vorsorgeheft. Die nächsten Untersuchungen von U3 bis U9 können Sie bei dem Kinderarzt/ärztin Ihrer Wahl vornehmen lassen. Jede Vorsorgeuntersuchung ist den besonderen Problemen des Alters, in dem sie stattfindet, angepasst. Natürlich wird gefragt, was das Baby so alles kann

es wird gewogen und gemessen, und die Ergebnisse werden in Wachstumskarten eingetragen, aus denen Sie immer ablesen können, ob Ihr Kind auch richtig zunimmt und wächst.

Merken Sie sich die nächsten Vorsorge-Termine (siehe Tabelle auf der Deckseite des gelben Heftes) unbedingt vor. Die Zeit vergeht so schnell, und plötzlich haben Sie einen Termin verpasst! Das ist dann besonders schade, wenn er- wie zum Beispiel bei der U4 – mit einem Impftermin gekoppelt ist.

Zu jeder Untersuchung finden Sie auf der jeweils linken Heft Seite eine Batterie von Fragen, die Ihnen gestellt werden. Sie sind nicht nur für die Kinderärztin/den Kinderarzt von Interesse, sondern sie sollen auch Sie selbst anregen, Fragen zu stellen.

Sie werden auch gefragt werden, ob und was Ihr Baby hört. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass die Eltern am ehesten Verdacht schöpfen, wenn hier etwas nicht stimmt – noch bevor man das Hörvermögen apparativ im Rahmen der U5 messen kann.

Neben der Untersuchung des Babys bieten die Vorsorgeuntersuchungen auch einen Anlass, über die jeweilige Ernährung zu sprechen und das Impfprogramm zu vervollständigen.

Schreibe einen Kommentar