Schwangerschaft Dritter Monat von der 9. bis zur 12. Woche

Schwangerschaft Dritter Monat, unglaublich aber wahr – auf dem Ultraschall-Monitor zeigt sich bereits reges Leben in Ihrem Bauch

Schwangerschaft Dritter Monat doch von außen ist immer noch nichts zu  erkennen. Aber es ist möglich, dass Sie schon erste Signale spüren, zum Beispiel Veränderungen Ihrer Brüste.

 

Schwangerschaft Dritter Monat von der 9. bis zur 12. Woche Die Mutter verändert sich 

Schwangerschaft Dritter Monat Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Ihr Baby bereits per Ultraschall gesehen. War das nicht ein faszinierender Anblick? Auch wenn Sie den Eindruck hatten, auf dem Monitor nur eine grauschwarze Mondlandschaft zu sehen – Ihr Arzt hat Ihnen das Bild sicherlich genau erklärt. Und der kleine schwarze Fleck, der regelmäßig vor sich hin blubberte – das war das Herz Ihres Babys!

 

Ihr Körper lügt nicht

Mit einem Stapel Broschüren über Schwangerschaften verlassen Sie die Arztpraxis. Selbst wenn Sie immer wieder auf Ihren Bauch schauen, wird er noch nicht dicker geworden sein. Aber der Körper liefert eindeutige Signale und zeigt Ihnen, dass Sie schwanger sind. Bestes Beispiel: Ihr Busen. Das Spannungsgefühl ist immer noch vorhanden, und die Brüste sind sehr schmerzempfindlich. Deshalb vermeiden es jetzt viele Frauen, auf dem Bauch zu liegen. Auch der Warzenhof hat sich verändert – er ist dunkler geworden, und die Talgdrüsen heben sich hervor. Die so genannten Montgomerischen Drüsen scheiden natürliche Öle aus, um die Brustwarzen weich und geschmeidig zu halten. Ein erster natürlicher Schritt, die Brüste aufs Stillen vorzubereiten.

Durch die verstärkte Hormonausschüttung werden die Schamlippen weicher, dicker und meist auch sensibler. Knapp sitzende Slips und enge Hosen sollten Sie jetzt besser meiden, denn auch die Klitoris ist empfindlicher. Weil die Drüsen im Gebärmutterhals aktiver sind als vorher, ist der Ausfluss aus der Scheide erhöht. Solange das austretende Sekret wässrig, weiß oder hellgelb ist, gibt es keinen Grund zur Unruhe. Wenn es allerdings aufdringlich riecht, leicht grün verfärbt ist oder juckt, könnte eine Scheideninfektion vorliegen.

 

Mehr Blutvolumen – Schwangerschaft Dritter Monat

Die Blutmenge in Ihrem Kreislauf erhöht sich während der Schwangerschaft von ca. 5 auf etwa 6,5 Liter. Nur so wird gesichert, dass Sie und Ihr Baby ausreichend versorgt werden. Als Folge der erhöhten Blutzufuhr, durch die hormonelle Gefäßerweiterung und den Rückstau des Blutes können Besenreiser auftreten. Diese haarfeinen Venen sind unter der Hautoberfläche als blaue Linien knäuelartig sichtbar und gelten als Vorstufe von Krampfadern. Nach der Geburt können sie mittels Laser aufwändig entfernt werden  sinnvoller ist es allerdings, ihre Entstehung zu vermeiden.

Sie verspüren einen vermehrten Harndrang und müssen häufiger zur Toilette. Der Grund: Durch den erhöhten Stoffwechsel von Mutter und Kind fallen auch verstärkt flüssige Abfallprodukte an. Dieser Effekt wird noch erhöht, wenn die wachsende Gebärmutter gegen die Blase drückt. So mancher Partner stellt mitunter amüsiert fest, dass seine Frau mit sämtlichen Toilettendamen in Kaufhäusern und Restaurants im Umkreis von fünf Kilometern fast per du ist.

Viele Frauen verspüren immer noch eine lähmende Müdigkeit. Kein Wunder, denn ihr Körper verrichtet mit allen beteiligten Hormonen gerade außergewöhnliche Schwerstarbeit. Versuchen Sie deshalb, sich so viel Ruhe wie möglich zu gönnen, schlafen Sie, so viel Sie können. Und keine Sorge – schon bald können Sie sich wieder topfit fühlen, und die bleierne Müdigkeit ist vergessen. Das Gute am Übel Hoffentlich genauso bald verschwindet die Übelkeit, falls Sie darunter leiden.

So unangenehm sie auch ist – werten Sie es als positives Zeichen, dass Ihre Schwangerschaft stabil ist. Ähnlich wie die Müdigkeit zwingt sie dazu, dass Sie sich auf die neuen Lebensumstände einstellen und Ihre Energie etwas bremsen. Vermutlich haben Sie in diesen Wochen wenig Lust auf Sex – dafür ist Ihr Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Nähe besonders intensiv. Reden Sie mit Ihrem Partner, denn auch für ihn ist die Situation neu. Vielleicht ist auch er verunsichert. Sprechen Sie offen über Ihre Ängste, Sorgen und Wünsche. Das entgegen gebrachte Vertrauen stärkt die Beziehung in den kommenden Monaten noch mehr.

 

U NT ER S U C H U N GEN

Bitte beachten:

~ 2. Vorsorgeuntersuchung

~ 1. Screening-Ultraschall

~ gegebenenfalls Chorionzottenbiopsie durchführen lassen

~ eventuell Termin zur Fruchtwasseruntersuchung ausmachen

 

Ich müsste mich doch viel mehr freuen …

Noch etwas kann Ihnen im Moment das Leben schwer machen: Ein schlechtes Gewissen, weil Sie das Gefühl haben, sich nicht ausreichend über die Schwangerschaft zu freuen. Aber keine Frau schwebt während ihrer Schwangerschaft dauerhaft im siebten Himmel. Neben der Freude und Neugier auf das Baby schleichen sich auch Ängste und Nöte mit ein: Wird mein Kind gesund sein? Kann ich eine gute Mutter sein, will ich überhaupt die Verantwortung übernehmen? Wie ändert sich die Partnerschaft, wie die finanziellen Verhältnisse? Kann ich mich selbst verwirklichen, und wie sieht später meine berufliche Situation aus ?

Nicht ohne Grund dauert eine Schwangerschaft vierzig Wochen. Es ist eine wichtige Zeit, in der sich Mutter und Vater an den neuen Umstand gewöhnen sollen. Da können schon mal Tränen fließen, auch ohne scheinbar triftigen Grund. Denken Sie daran: Während der Schwangerschaft fahren die Hormone Karussell mit Ihnen.

 

Bleiben Sie cool!

Schwangerschaft Dritter Monat Freunde, die bereits Eltern sind, werden wohlgemeinte Ratschläge erteilen, wie Sie sich zu fühlen haben, und verkünden gerne mit erhobenem Zeigefinger, dass ab jetzt in Ihrem Leben alles anders werden wird. „Du wirst schon sehen“, heißt’s dann. Wie Recht sie doch alle haben! Vorbei mit dem Besuch im Lieblings Restaurant, dem langen Ausschlafen und dem gemütlichen Frühstück. Stattdessen stehen Still Probleme, chronischer Schlafmangel und leere Kühlschränke auf dem Programm. Und trotzdem: Niemand kann Ihnen vorhersagen, wie Sie nach der Geburt mit der neuen Situation zurechtkommen. Kein Grund zur Unruhe, denn jede Schwangere wird hin und wieder von Zweifeln heimgesucht. Und eines können Ihnen auch alle Eltern bestätigen: Für das Lächeln Ihres Babys tun Sie alles.

 

Das Baby wächst heran – Schwangerschaft Dritter Monat

Schwangerschaft Dritter Monat von der 9. bis zur 12. Woche

Bereits in der achten bis neunen Woche füllen Leber und Herz gesamten Brustraum des Embryos aus, der wie ein kleiner Astronaut in seiner Fruchtblase schwimmt. Das kleine runde Bläschen am Rand ist der Dottersack Er diente der frühen Blutbildung des Embryos. Nach und nach wird seine Aufgabe von Knochenmark, Leber und Milz übernommen – und der Dottersack verschwindet klanglos.

 

Ununterbrochen arbeitet der winzige Körper auf Hochtouren. Er hat alle Hände voll mit Zellteilung zu tun. Jetzt sind bereits alle Organe angelegt, und zum Teil üben sie ihre Funktion schon aus: Die Nieren scheiden Urin aus, die Leber produziert Blutzellen, der Magen bildet die ersten Verdauungssäfte, und das Herz pumpt kräftig Blut durch den Körper. Ohne Zweifel sieht der Embryo jetzt lebendig aus. Bereits in der neunten Wochen arbeiten Nerven und Muskeln zusammen. Der Embryo schaukelt langsam vor und zurück, bewegt Arme und Beine, dreht den Kopf hin und her und räkelt sich ab und zu. Diese Bewegungen haben nicht nur einen Trainingseffekt, sondern gemeinsam mit den Bewegungen der Mutter noch eine wichtige Bedeutung: Sie dienen der Weiterentwicklung des Gehirns.

 

Köpfchenarbeit – Schwangerschaft Dritter Monat

Die Gehirnentwicklung macht Anfang des dritten Monats enorme Fortschritte. In nur zwei Tagen etwa zwischen den 31. und dem 33. Tag, vergrößert es sich um 25 Prozent. Während der Schwangerschaft werden durchschnittlich 250.000 Nervenzellen gebildet. Mitte dieses Monats bekommt der Mund Lippen und die Ansätze der Zunge. Gleichzeitig bilden sich Ober-und Unterkiefer mitsamt Knospen für die Milchzähne.

Etwa  zur selben Zeit wird die Netzhaut im Auge pigmentiert. Die Augen des Embryos sind um die Zehnte Schwangerschaftswoche noch offen, denn die Augenlider bilden sich erst Ende des Monats. Das Augenpaar steht zwar noch ungewohnt weit auseinander, doch die Augen haben sich schon zur Vorderseite des Gesichts bewegt. Jetzt entstehen auch die Tränengänge. Etwa um den 35. Tag nach der Befruchtung bilden sich um die Nasenlöcher wulstige Ränder, aus denen die Nase hervorwächst. Auf dem Ultraschallbild ist die Nase bereits als kleine Stupsnase zu erkennen.Immer noch ist der Kopf der größte Körperteil des Embryos.

 

Baby mit Fingerabdruck

Die Finger haben jetzt bereits Nagelbetten. In der zehnten Woche bilden sich vorn an den Fingern die typischen Rillen und Lebenslinien – der individuelle Fingerabdruck ist fertig gestellt.

Jetzt, wo alle Organe angelegt sind, legt der Embryo an Größe und Gewicht zu. Das Skelett, das bisher aus Knorpel bestand, verhärtet sich. Die ersten Knochenzellen tauchen etwa am 49. Tag nach der Befruchtung auf. Dies ist ein entscheidender Moment: Am 49. Tag ist der Embryo sieben Wochen alt und damit komplett.

 

Aus dem Embryo wird der Fötus – Schwangerschaft Dritter Monat

Zu dieser Zeit müssen sich die Zellen nicht mehr differenzieren und spezialisieren, denn sie haben bereits sämtliche Körperteile und Organe angelegt. Jetzt muss der winzige Körper wachsen und seine Organe exakt ausdifferenzieren. Die Phase der Organbildung (Organogenese) ist weitgehend abgeschlossen. Jetzt folgt die Wachstumsperiode. Der Fötus ist jetzt etwa acht Zentimeter groß und wiegt rund 25 Gramm. Sein Kopfdurchmesser beträgt ca. 22 Millimeter.

Am Ende dieses Schwangerschaftsmonats verliert der Embryo seinen Namen. Von jetzt an spricht man von Fetus oder Fötus, (lat. „Junges“ oder „Nachkomme“) – eine neue Entwicklungsphase hat begonnen.

Schreibe einen Kommentar