Schwangerschaft neunter Monat von der 33. bis zur 36. Woche

Schwangerschaft neunter Monat Kilo für Kilo bringen Sie jetzt mehr auf die Waage – so langsam rückt der Entbindungstermin in greifbare Nähe

Schwangerschaft neunter Monat  Aber bis dahin sind es noch ein paar Wochen, und Sie werden staunen, wie viel Sie jetzt noch an Gewicht und Bauchumfang zulegen können.

 

Schwangerschaft neunter Monat von der 33 bis zur 36 Woche Die Mutter verändert sich

Pro Woche nehmen Sie etwa 600 Gramm zu. Vermutlich sind Sie bereits zehn bis zwölf Kilo schwerer geworden. Der dicke Bauch ist allgegenwärtig: beim Aufstehen, Anziehen, Schuhe zubinden, Einkaufen. Nachts schlafen Sie immer weniger, weil Sie zur Toilette müssen oder vom Babygestrampel geweckt werden.

 

Starke Träume gehören dazu

Es kann auch passieren, dass Sie sogar Alpträume haben. Viele schwangere Frauen träumen sehr lebhaft und abwechslungsreich. In vielen nächtlichen Phantasievorstellungen taucht das ungeborene Kind auf, vielleicht ist es krank oder erscheint in der Gestalt eines Tieres. Andere Frauen träumen vom Verlust ihres Partners. Diese Träume sind aufwühlend und erschreckend, aber durchaus ein hilfreicher Weg, um Ängste, Erwartungen und Befürchtungen zu verarbeiten.

Versuchen Sie, mit Ihrem Partner oder Ihrer Hebamme darüber zu sprechen. Haben Sie keine Hemmungen, und lassen Sie auch Ihren betreuenden Arzt wissen, wenn etwas im Busch ist. Schließlich hängt davon der Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt ab. Selbst Beckenendlagen haben häufig eine Ursache in nicht erkannten Problemen oder Ängsten.

Die Gebärmutter hat allmählich ihren höchsten Punkt erreicht. Sie steht am Rippenbogen und verdrängt sämtliche Organe.

Ungefähr vier bis fünf Wochen vor der Geburt senkt sich der Bauch, weil der Kopf Ihres Babys ins kleine Becken eintritt. Der Bauch ist jetzt etwas nach unten gerutscht – durch die so genannten Senkwehen. Wenn Sie bereits geboren haben, werden Sie die Senkwehen wahrscheinlich nicht mehr so ausgeprägt spüren wie beim ersten Kind. Denn mit jeder Schwangerschaft „leiert“ das Gewebe der Gebärmutter mehr aus.

Senkwehen entlasten das Zwerchfell, und Sie können endlich wieder richtig Durchatmen. Im Gegenzug dazu drückt die Gebärmutter nun noch mehr auf Ihre Blase, sodass Sie noch häufiger zur Toilette müssen. Der permanente Harndrang holt Sie nachts aus dem Schlaf, und viele Frauen benötigen danach erst mal einige Zeit, um wieder einzuschlafen.

 

Es ist fast geschafft – Schwangerschaft neunter Monat

Jetzt, wo der Geburtstermin in greifbare Nähe rückt, scheint die Zeit stillzustehen. Vermutlich kommt eine unbändige Sehnsucht auf, endlich Ihr Baby sehen zu können. Ist es gesund? Was wird es werden? Wie wird es aussehen? Hat es Haare? Blaue Augen? Einen dunklen Teint? Ist es sehr zerknittert – und schreit es, wenn es frisch geboren ist? Manche Schwangeren haben Angst vor der Geburt und verdrängen lieber den Entbindungstermin.

Andere können das Ereignis kaum abwarten. Bevor Sie die letzten Wochen ungeduldig auf Ihren Bauch schauen, sollten Sie versuchen, die Zeit zu genießen. In diesen Tagen beginnt Ihr Mutterschutz, nämlich sechs Wochen vor dem mutmaßlichen Entbindungstermin. Diese Zeit, am besten noch durch restliche Urlaubstage verlängert, können Sie voll Ihrem Partner und Ihrem Bauch widmen. Und das sollten Sie auch tun.

 

Geheim- Tipp der Hebammen – Schwangerschaft neunter Monat

Die Wirkungsweise von Himbeerblättern bei Schwangeren ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Dennoch empfehlen Hebammen, ab der 34. Woche täglich drei bis vier Tassen Himbeerblättertee (gibt’s in der Apotheke) zu trinken. Dem Kraut wird nachgesagt, dass es den Körper entgiftet, die Muskulatur auflockert und den Muttermund weich macht. Eine willkommene Eigenschaft unmittelbar vor der Geburt. Vorsicht damit ist geboten, wenn Sie vorzeitige Wehen, einen bereits sehr weichen oder leicht geöffneten Muttermund haben.

 

U NT ER S U C H U N GEN

Bitte beachten:

~ Ab jetzt zwei Vorsorgeuntersuchungen im Monat

~ zur Akupunktur anmelden (falls erwünscht)

~ vom Arzt ein Attest über den mutmaßlichen Entbindungstermin ausstellen lassen, den
benötigt die Krankenkasse

~ Klinikkoffer bereit?

~ Babyausstattung komplett?

~ Formulare organisieren, um Erziehungs- und Kindergeld zu beantragen.

 

Das Baby wächst heran – Schwangerschaft neunter Monat

Ihr Baby spürt genau, ob Sie sitzen, stehen, liegen oder gehen. Senkwehen haben den Bauch bereits tiefer rutschen lassen. Jetzt wäre es prima, wenn sich das Baby endgültig in eine geburtsbereite Position begeben würde: am besten mit dem Kopf nach unten.

Und weil sein Bedürfnis nach Ruhe selten mit dem der Mutter zusammenfällt, reagiert es mit Gestrampel, wenn Sie sich einmal hinlegen. Nichts ist schöner für Ihr Baby, als sanft hin und her gewiegt zu werden, so wie es eben geschieht, wenn Sie sich bewegen. Auch später wird Ihr Kind es lieben, wenn Sie es auf Ihrem Arm leicht schaukeln – gleichzeitig fördert das die geistige Entwicklung Ihres Babys.

Durchschnittlich 200 Gramm pro Woche nimmt das Baby jetzt zu. Fett wird eingelagert und polstert die Haut auf, Falten werden geglättet. Die Fingernägel erreichen nun die Fingerkuppen und wachsen sogar darüber. Bei Jungen wandern die Hoden in den Hodensack. Ihr Baby hat nun seinen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. Zurzeit schläft es durchschnittlich eine knappe Dreiviertelstunde, dann ist es genauso lang wach – und schläft wieder. Doch selbst im Schlaf ist das Baby nicht ganz ruhig. Es bewegt sich von einer Seite zur anderen, und unter seinen geschlossenen Augenlidern rollt der Augapfel.

Diese Schlafphase nennen Wissenschaftler die REM-Phase (Rapid Eye Movement) – es ist die Phase, in der wir träumen. Ob Babys bereits im Mutterleib träumen, bleibt ein Rätsel.

Mit der 35. Schwangerschaftswoche ist auch die Lungenreifung abgeschlossen. Die meisten Babys, die zu diesem Zeitpunkt geboren werden, können bereits selbstständig atmen. Am Ende des neunten Schwangerschaftsmonats ist das Baby etwa 45 Zentimeter groß und wiegt rund 2800 Gramm. Sein Kopf misst ca. 92 Millimeter.

Schreibe einen Kommentar