Lust und Liebe in der Schwangerschaft mit Höhenpunkten

Lust und Liebe eine Schwangerschaft mit Höhepunkten – für viele Frauen ist dies Anfangs ein heikles Thema. “ Wird mich mein Mann auch mit dickem Bauch noch attraktiv finden?“

Lust und Liebe solche Zweifel sind in den meisten Fällen völlig überflüssig. Seien Sie beruhigt, sie unbesorgt bestimmt ist Ihr Partner stolz auf Ihre Rundungen.

 

Lust und Liebe in der Schwangerschaft mit Höhenpunkten

Durch das werdende, gemeinsame Kind sind sich beide Partner sehr nahe. Jeder Blick auf Ihren Bauch verbindet nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Hinzu kommt die einzigartige, positive Ausstrahlung, die viele Frauen während der Schwangerschaft haben. Genießen Sie diese besondere Zeit.

 

Liebe in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft geht das überhaupt? Aber natürlich! Die Zeiten, in denen man Schwangeren davon abgeraten hat, weil der Liebesakt eine Frühgeburt auslösen könnte, sind zum Glück längst vorbei. Im Gegenteil: Viele Frauen erleben während der Schwangerschaft einen absoluten Höhepunkt in ihrem Liebesleben.

 

Lust und Liebe – Hormone für die Liebe

Das liegt zum einen an den physischen Veränderungen: Hormone sorgen dafür, dass die Klitoris besser durchblutet ist – sie schwillt an und ist sensibler für Berührungen, die Vagina wird schneller feucht als sonst, und auch die größeren Brüste reagieren auf Reize sehr sensibel. Zum anderen fühlen sich viele schwangere Frauen zum ersten Mal so richtig befreit: Endlich müssen sie nicht mehr verhüten bzw. endlich sind sie frei vom Druck, schwanger zu werden. Hinzu kommt, dass sämtliche Rundungen ihre Berechtigung haben – der Bauch und der schöne Busen werden ungeniert gezeigt.

 

Lust und Liebe – Schwanger sein macht schön

Frauen, die ihre Schwangerschaft genießen, sieht man es an: Ihre Augen glänzen, sie haben (fast) immer ein Lächeln auf den Lippen und Freude im Bauch – kurzum: Ihre ganze Ausstrahlung ist geprägt von einer zufriedenen Glückseligkeit. Diese Frauen tragen stolz ihren Baby-Bauch und finden sich begehrenswert, so dass sie sich unbefangen ihrem Partner hingeben können. Und das färbt auch auf den Partner ab. Mancher Mann gesteht plötzlich, dass er mit dem ewigen Schlankheit Ideal der Frauen sowieso noch nie etwas anfangen konnte und rundlichere Formen eigentlich viel schöner und weiblicher findet. Alles wunderbare Voraussetzungen dafür, um den Sex und die Liebe in vollen Zügen genießen zu können. „Big is beautiful“, zumindest in diesen Monaten. Und so manche werdende Väter legen in dieser Zeit ebenfalls einige Kilo zu, die natürlich später – genauso solidarisch – wieder abgenommen werden.

 

Lust und Liebe – Erlaubt ist, was Spaß macht

Auch wenn Männer manchmal das Gefühl haben, beim Geschlechtsverkehr „nicht allein“ zu sein … keine Angst: Selbst wenn das Baby alles registriert – was niemand wirklich weiß – geht es ihm gut dabei. Kuschelig warm, vom Fruchtwasser umgeben, liegt es dick gepolstert in der Gebärmutter. Stöße können es gar nicht erschüttern, solange der Gebärmutterhals noch fest verschlossen ist. Ihrer Fantasie sind also kaum Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was Spaß macht und nicht wehtut!

Allerdings mit den Einschränkungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt: Spätestens in den letzten Schwangerschaftswochen werden Sie merken, dass die klassische Missionarsstellung nicht mehr geeignet ist, wenn der dicker werdende Baby-Bauch im Weg ist.

 

Aufkommende Zweifel

Aber nicht immer erleben schwangere Frauen Hoch-Zeiten in ihrem Liebesleben. Genauso kommt es vor, dass Frauen sich viel zu dick und ihrer Weiblichkeit beraubt fühlen. Sie stehen ihrer Schwangerschaft zweifelnd gegenüber und haben das Gefühl, eher eine korpulente Mutter als eine attraktive Geliebte zu sein. Hinzu kommt die Sorge, plötzlich für den Partner nicht mehr begehrenswert zu sein. In vielen Fällen ist dies allerdings eine unberechtigte Angst, denn die meisten Männer finden Sie auch mit Baby-Bauch schön. Das Gefühl, unattraktiv zu sein, kommt eher aus dem Inneren der Frau, die oft von einem bestimmten Schönheitsideal geprägt ist, das aber als Maßband für eine Schwangerschaft einfach denkbar ungeeignet ist.

 

Probleme mit der Sexualität?

Auch Männer können in der Schwangerschaft Probleme mit der Sexualität bekommen. Allerdings meist nicht, weil die Partnerin „zu dick“ geworden ist, sondern eher deswegen, weil sie zu sehr mit ihrem Baby-Bauch beschäftigt ist und nur noch vom Kind redet. Das kann in manchen Fällen dazu führen, dass Männer das Ungeborene als Rivalen empfinden. Viele Männer fühlen sich dann zurückgesetzt und können umgekehrt das Gefühl bekommen, plötzlich für die Frau nicht mehr attraktiv zu sein, nach dem Motto: Jetzt kommt das Kind, ich stehe an zweiter Stelle und bin ihr nicht mehr so wichtig. Andere Männer wiederum haben Angst davor, das Baby beim Geschlechtsverkehr zu verletzen und können sich deshalb sexuell nicht öffnen.

 

Über alles reden!

Ganz gleich, um welche Situation es sich handelt – reden Sie offen und ehrlich mit Ihrem Partner über Ihre Ängste und Sorgen. Denn in einer Beziehung, in der über alles gesprochen wird, lassen sich in der Regel auch Probleme relativ schnell wieder aus dem Weg räumen. Wenn Sie unsicher sind, dann holen Sie sich ruhig den Rat Ihrer Hebamme – sie kennt diese Sorgen.

 

Enthaltsamkeit - Dann lieber keinen Sex
~ Hin und wieder gibt es medizinische Gründe, die dafür sprechen, eine Zeit lang oder gar ganz enthaltsam zu sein. Zum Beispiel:
~ bei Blutungen,
wenn es in vorhergehenden Schwangerschaften bereits zu Fehlgeburten gekommen ist und jetzt erneut eine droht,
Sie mit mehr als einem Kind in den ersten drei Monaten schwanger sind,
die Plazenta vor dem Muttermund liegt,
Sie zu vorzeitigen Wehen neigen,
der Muttermund vorzeitig geöffnet ist,
die Fruchtblase bereits geplatzt ist.

Schreibe einen Kommentar